Viel Spaß beim Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen
  11.08.2021

Der Allgäu Panorama Marathon mit Start und Ziel in Sonthofen gehört seit vielen Jahren zu den beliebtesten Lauf-Veranstaltungen unter den LIWA-Lauftrefflern. Das Allgäu ist schnell zu erreichen, die Veranstaltung bot trotz der strengen Corona Auflagen eine Vielfalt an Distanzen mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden und dass alles eingebettet in einer wunderschönen Landschaft.

Mit 25 Teilnehmer*innen über alle Wettbewerbe hinweg verteilt, war der TSV Lichtenwald die größte Gruppierung am Start. Das sehr durchwachsene Wetter tat der Stimmung keinen Abbruch. Alle freuten sich darauf, endlich mal wieder eine Startnummer vor der Brust zu tragen. Nach den vielen Monaten ohne Wettkämpfe stand das Gemeinschaftserlebnis und das genussvolle Laufen in einer tollen Natur im Vordergrund. Bestens gelaunt stellten sich die Läufer*innen bei leichtem Nieselregen am Sonntagmorgen ihren jeweiligen Herausforderungen.

Die längste Strecke war der 69 Kilometer lange und mit 3.200 Höhenmetern gespickte Ultra-Trail. Dieser führt von Sonthofen aus über die Hörnergruppe bis Riezlern ins Kleinwalsertal. Von dort zurück vorbei an der Bergstation der Söllereckbahn hinüber zum Freibergsee, weiter bis nach Oberstdorf durch die Skisprung-Arena hindurch und zum Schluss noch mal hoch über den Sonnenkopf zurück nach Sonthofen. Mit Daniel Guggenmos, Klaus Heilenmann, Leander Schade und Walter Krohn waren gleich vier LIWA-Läufer auf der großen Runde unterwegs. Die Läufer erwartet dabei teilweise extrem matschiges Gelände mit nur wenig geradläufigen Abschnitten. Alle 4 Lichtenwalder kamen gut durchs umwegige Gelände und nahmen nach Laufzeiten zwischen 10 und 11 Stunden im Ziel voller Stolz ihr „Steinmännchen“ als  verdiente Auszeichnung entgegen.

Während sich die vier Ultras praktisch den ganzen Tag durch die Landschaft kämpften, waren auch die anderen LIWA-Athleten auf ihren gewählten Strecken am Laufen. Sowohl die Marathon- , als auch die Hörnerläufer liefen dabei teilweise auf den selben Abschnitten wie die Ultras und hatten daher mit noch extremeren Bodenbeschaffenheiten zu kämpfen, da die Trails unter diesen Witterungsbedingungen und durch die Masse an Läufern zunehmend ausgetretener und matschiger wurden.
Über die  Marathondistanz waren mit Michaela Rahm, Gunther Krapf, Uli Maier und Armin Storz ebenfalls 4 LIWA-Läufer*innen vertreten.
Den kürzeren, aber fast ebenso anspruchsvollen Hörnerlauf meisterten Gunther Hauser und LIWA-Neuzugang Vladimir Zaplava, für den es der allererste Wettkampf überhaupt war.

Mit 15 Starter*innen hatte sich die größte LIWA-Gruppe für den klassischen Halbmarathon angemeldet. Dieser verlief eher moderat auf einer ganz separaten Strecke.
Schnellster LIWA-Läufer war Guido Rudolf, der schon nach starken  1:37:59 Std. im Ziel einlief.  Die anderen waren überwiegend in Gruppenstärke unterwegs und genossen den Lauf auf ihre Weise. Leider war es der Anhängerschafft wegen der Hygieneregeln vergönnt ihre erfolgreichen Läuferer*innen beim Zieleinlauf gebührend in Empfang zu nehmen. Immerhin sorgten der 2. Platz in der AK W65 für Doris Schönleber und Rang 3. in der AK W60 durch Ramona Storz für zusätzliche Highlights und für einen erfolgreichen Abschluss eines ereignisreichen Laufwochenendes. Trotz aller Anstrengungen hat es mal wieder mega großen Spaß gemacht!

Ultra-Lauf (69 km/3.200 hm)
100.       Daniel Guggenmos         M40       22.          09:58:45                   

121.       Klaus Heilenmann           M55       10.          10:26:16           
125.       Leander Schade               M55       12.          10:35:19                              

134.       Walter Krohn                    M60         4.          10:41:18

Marathon (42,2 km/1.400 hm)

Damen
49.       Michaela Rahm                W45         5.          5:26:04

Herren
  51.       Gunther Krapf                  M50         9.          4:22:03

  98.       Uli Maier                           M55         9.          4:46:26

160.       Armin Storz                       M60         8.          5:19:49

Halb-Marathon (21,1 km/200 hm)

Damen
  39.       Katalin Siklódi                    W45         7.          2:02:46

  43.       Barbara Rudolf                  W45         9.          2:05:06

  83.       Cinzia Zeltenhammer       W45       12.          2:22:22

  84.       Andrea Maier                     W50       10.          2:22:23

  91.       Conni Neumann                 W50       12.          2:32:30                

  93.       Ramona Storz                      W60         3.          2:33:06

  95.       Katrin Güntzschel               W40       13.          2:34:08

  99.       Andrea Ciravegna               W45       14.          2:41:40               

100.       Cornelia Hauser                  W55       10.          2:41:40
101.       Birgit Schenk                        W55       11.          2:41:40                
102.       Doris Schönleber                 W65         2.          2:41:40      

Herren
  32.       Guido Rudolf                     M50        4.          1:37:59

162.       Markus Sterna                  M55       17.          2:22:05

164.       Armin Schenk                   M50       25.          2:22:22                

179.       Ulrich Schönleber            M65         5.          2:41:41

Hörnerlauf (18 km/1.100 hm)
101.       Gunther Hauser               M55       13.          2:29:03

129.       Vladimir Zaplava              M30       22.          2:42:39

erstellt von Karlheinz Dravec

Facebook