26. Drei-Talsperren-Marathon in Eibenstock
  21.09.2021

Bereits zum 3. Mal verschlug es die Schwaben ins schöne Erzgebirge zum Drei-Talsperren-Marathon. Das Besondere an diesem Landschaftsmarathon ist nicht nur seine knapp 1000 HM, sondern dass die Streckenführung über die Staumauern der drei größten Talsperren im Erzgebirgen: Sosa - Carlsfeld - Eibenstock, verläuft. Neben den Läufern bilden die Mountainbiker den deutlich größeren Anteil des Starterfeldes mit Strecken von 50 und 100 km, wobei hier auch noch der Auersberg mit 1018m zu erklimmen ist. Die Veranstaltung ist durch seine familiäre Dorfatmosphäre geprägt, so war auch die Startnummernausgabe am Vortrag mit den 3 G"s" unproblematisch und schnell erledigt. 

Leider zeigte sich das Wetter am Folgetag nicht von der besten Seite, morgens waren kühle 13 Grad und ein regenverhangener Himmel, für die Marathonmänner Armin Storz, Walter Krohn und Jens Jaeger bestes Laufwetter, für Petra Jaeger leider viel zu kalt, frieren war angesagt. Nach dem Start um 10.00 Uhr durch Waldemar Cierpinski, 2-maliger Olympiasieger im Marathon 1976 und 1980, der als Ehrengast dort war, setzte sich Jens gleich von den drei anderen Grünen ab und war von da an nicht mehr gesehen. Armin, Walter und Petra liefen gemeinsam und genossen die wunderschöne Landschaft des Erzgebirges. Die Stimmung an der Strecke war gut, die Verpflegung perfekt und auch vom angesagten Regen verblieben alle Läufer verschont.
Ramona Storz startete derweilen um 13:00 Uhr auf der Halbmarathonstrecke auf welcher ca. 380 Hm zu absolvieren waren. Das Gemeine an beiden Strecken ist der steile Schlussanstieg auf den letzten beiden Kilometern, hier sollte man noch etwas Kraftreserven haben.
Jens Jaeger flog quasi über die Strecke und erreichte in einer super Zeit von 3:39:20h glücklich und zufrieden das Ziel. Nach langer Verletzungspause 2019/20 war dieses Ergebnis (11. Gesamt) eine große Überraschung und eine noch größere Freude. Die anderen drei Marathonis gingen es gemütlicher an und folgten nach 4:11:57 h. Ramona flitzte in ihrem grünen Liwa-Shirt nach 2:23:57h über die Ziellinien und verpasste leider knapp den 3. AK-Platz, konnte sich aber über ihre Bestzeit beim 3. Start freuen. Dass die "Grünen" mal wieder Aufsehen erregten bewies die Frage des Stadionsprechers, der nun wissen wollte, wo denn das Lichtenwald liegt. Der Wettergott spielte mit, erst nach dem Zieleinlauf begann der Regen, der bis zur Abreise am Sonntag früh mit kühlen 9 Grad anhielt. Abends wurde noch ein wenig bei gutem chinesischem Essen und einem Cocktail an der Hotelbar gefeiert. Und unverzichtbar für die gute Leistung war unsere beste Betreuerin Renate Kübler.
Und wieder waren wir uns alle einig, der Drei-Talsperren-Marathon ist immer wieder eine Reise wert, zumal es ja die ehemalige Heimat von Ramona und Petra ist.

AK-Wertung - Marathon:
Petra Jaeger   1. W50
Jens Jaeger    3. M45
Walter Krohn   2. M60
Armin Storz     3. M60

AK-Wertung - Halbmarathon:
Ramona Storz  4. W60

erstellt von Jens Jaeger